Ja, traut euch doch!

So geht´s in 6 Schritten ohne Hochzeitsstress zum Traualtar.

Ganz egal, ob man sich im Freundeskreis umhört und in Hollywoodkomödien umsieht: Hochzeiten und Stress scheinen einfach untrennbar miteinander verbunden zu sein. Von der „Braut, die sich nicht traut“ bis hin zu allen möglichen kleinen und mittelgroßen Kataströphchen rund um Brautkleider, Blumenschmuck, Trauzeugen und die Speisenfolge beim Hochzeitsessen.

Der Weg zum schönsten Tag im Leben scheint für viele Paare doch mit etlichen Fallstricken gepflastert zu sein. Doch es geht natürlich auch anders, nämlich wenn ein verliebtes Paar ganz entspannt vor den Traualtar tritt und sich auf die wunderschöne Zeit zu zweit freut. Wenn, ja wenn man einige Regeln beachtet. Die Top-6 haben wir für euch mal zusammengefasst.

 

Schritt 1: „Time ist honey!“

Egal, ob man sich jetzt mehr als ein Jahr Zeit nimmt oder das Ganze doch eher spontan angehen will – alles hängt von gutem Zeitmanagement ab. Vor allem, da man ja neben den Vorbereitungen auch weiterhin seinen normalen Alltag inklusive Job – und möglicherweise Kindern – organisieren muss.

Das wichtigste ist also die optimale Einteilung der Zeit. Idealerweise erstellt ihr gleich zu Beginn eine Checkliste mit allen Aufgaben, immer auch versehen mit den Zeiträumen, in denen die Punkte erledigt werden sollten. Eine weitgehende Einhaltung dieser Liste reduziert den Stressfaktor bereits enorm. Darüber hinaus gibt die Checkliste einfach Halt, wenn man mal wieder das Gefühl hat, freihändig ins Chaos zu taumeln.

 

Schritt 2: „Fit halten – gesund ernähren!“

Stress tut natürlich unserem Immunsystem gar nicht gut. Darum ist es auch besonders wichtig, in der Zeit vor der Hochzeit, gesunde Nahrung mit ausreichend Vitaminen zu sich zu nehmen. Nahrung für das Nervenkostüm mit Vitamin B soll Reizbarkeit vorbeugen, Vitamin C gegen Ermüdung helfen. Auch wenn ihr immer wieder mal unter Zeitmangel stehen werdet, solltet ihr dennoch so weit wie möglich auf ungesundes Fast Food verzichten.

 

Schritt 3: „Auszeit von der Hochzeit!“

Auch wenn es um eines der schönsten Ereignisse eures Lebens geht, ist es wichtig, dass ihr euch als Paar auch mal eine gemeinsame Auszeit von den Hochzeitsvorbereitungen gönnt. Ein entspannender Abend im Kino und Restaurant tut dabei ebenso gut wie ein freies Wochenende im Spa oder in der Therme. Schließlich geht es ja auch bei der Hochzeit um eure gemeinsame Zeit. Holt euch auch davor schon eine schöne Dosis Zweisamkeit.

 

Schritt 4: „Delegieren heißt das Zauberwort!“

Die meisten Paare möchten natürlich, wenn es um die Planung dieses Highlights geht, am liebsten alles immer selbst in der Hand haben. Mitunter kann aber genau das wirklich großen Stress mit sich bringen.

Gutes Delegieren ist eine Maßnahme, die massiv dabei helfen kann, Stress zu verringern. Wenn sich z.B. die Mama um die Organisation der Agape kümmert oder die Schwester der Auswahl des Blumenschmucks annimmt, ist das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Man gibt damit ja nicht seine eigene Hochzeit aus der Hand, sondern lässt einfach zu, dass die Liebsten daran beteiligt werden und der eigene Stress reduziert wird.

 

Schritt 5: „Die Liebe und das liebe Geld“

Auch wenn es um die Finanzierung geht, gilt natürlich: Guter Plan geht vor. Ein Budgetplan zu Beginn der Vorbereitungen hilft auf jeden Fall bei der Vermeidung von schlaflosen Nächten. Einfach von Anfang an darauf schauen, welche Mittel zur Verfügung stehen und sich dann danach richten. Nicht aufs liebe Geld zu schauen, hat oft zur Folge, dass die ersten Ausgaben viel zu groß ausfallen und dann auf einmal das Geld knapp wird. Und das sollte man auf jeden Fall vermeiden.

 

Schritt 6: „Entspannen und bewusst atmen“

In jeder noch so hektischen Vorbereitungszeit gibt es Nischen, die du dir schaffen kannst, um so zu entspannen, wie du es brauchst. Egal ob Yoga, Meditation, Sport oder eine ganz andere Form der Entspannung. Nehmt euch die Zeit dafür und sucht regelmäßige Auszeiten, um die Seele baumeln zu lassen.

Auch bewusstes Atmen bringt den Körper in Balance. Besonders das tiefe Ausatmen: Atme langsam und tief ein, halte den Atem kurz an und atme langsam wieder aus. Zähle in jeder Phase bis acht, bevor du zur nächsten wechselst.

 

Tipp von easyrelax:

Bereits in den Monaten vor der Hochzeit mit easyrelax XL ein tägliches Ritual etablieren, um Entspannung, Gelassenheit und Ausgeglichenheit zu fördern.

 

Wenn ihr diesen Schritten folgt, dann bestehen auf jeden Fall beste Chancen, dass euer gemeinsamer Weg zur Traumhochzeit entspannt und mit so wenig Stress wie möglich verläuft. Und dafür wünschen wir euch Alles Alles Gute!

Unsere Checkliste findet ihr hier zum Download!

Kategorie: Allgemein