Stressauslöser Smartphone

Immer erreichbar, permanent am Schreiben und niemals ohne Handy. Das Smartphone raubt Zeit und stresst – wir sehnen uns nach Ruhe, wir wünschen uns mehr Zeit abseits von Facebook, WhatsApp und Co. Der Trend geht in Richtung Offline: mit neuen Methoden wie Digital Detox wird versucht, dem dauernden Klingelstress entgegenzuwirken. Was das ist, was es bringt und wie man es am besten macht, erklären wir in diesem Blogbeitrag.

 

Was ist Digital Detox denn eigentlich?

Digital Detox bedeutet übersetzt digitale Entgiftung – also eine Pause von den elektronischen Geräten, welche uns im Alltag umgeben. Sei es das Smartphone, der Laptop, das Tablet oder der Fernseher, sie alle beschäftigen uns durchgehend und haben somit das Potential uns zu stressen. Eine Studie1 der Sakarya Universität in Istanbul zeigte, dass durch das stetige Wachstum der Technologie der Missbrauch derselben immer häufiger wird. Mithilfe von Digital Detox und dem Weglassen der elektronischen Geräte wird versucht, etwas mehr Ruhe und Achtsamkeit in den Alltag zu bringen.

 

Die Vorteile  des Offline-Seins

Beziehungen stärken

Ob auf einer Party, in der U-Bahn oder bei einem Dinner – wir haben es uns angewöhnt, auch in sozialen Situation öfters unser Smartphone zu zücken, anstatt mit den Menschen um uns herum zu sprechen. Immer häufiger kommt es vor, dass Menschen nebeneinandersitzend auf ihre Smartphones schauen und sich anschweigen.

Mit Digital Detox kann es wieder gelingen, bedeutsamere und interessantere Gespräche zu initiieren. Indem das Handy in der Tasche gelassen wird, wirkt man „frei“ für Gespräche, weniger abweisend und einladend. Auch Unterbrechungen während des Gesprächs werden vermieden – so wird man wieder zu einem aufmerksamen Zuhörer und zeigt dem Erzähler Wertschätzung. Da kann man auf der nächsten Party wieder angeregt vom letzten Urlaub erzählen oder in der U-Bahn seinem Sitznachbarn ein Lächeln schenken.

Arbeitsstress senken

Durch die ständige Ablenkung durch das Smartphone und dauernde Notifications während der Arbeit wird unsere Aufmerksamkeitsspanne stark verkürzt und die Produktivität der Arbeit leidet darunter. Wer das Smartphone weglegt und sich auf eine  Aufgabe konzentriert, wird effizienter und kann sich somit längere und erholsamere Pausen gönnen.

Gesunde Essgewohnheiten fördern

Wer langsam isst, ist gesünder – Ärzte und Medien predigen uns schon lange, dass bewusstes Essen das beste Mittel gegen überschüssige Kilos und für eine gesunde Ernährung ist. Allerdings zeigt die Realität, dass Essen häufig im Gehen oder am Arbeitsplatz vor dem Computer konsumiert wird – dazu wird dann meist Unterhaltung gesucht in Form von Facebook, Instagram & Co.
Durch das Herunterfahren des Computers oder das Weglegen des Telefons kann man sich wieder vollständig auf sein Essen konzentrieren, dieses bewusster wahrnehmen und langsamer essen.

 

Tipps

Das Paradoxon: Digitale Apps als Entwöhnungshilfe

Kurioserweise sollen  digitale Apps helfen, sich öfter und länger vom Smartphone fernzuhalten. Sie sollen dafür sorgen, den Handygebrauch einzuschränken und die „Offline“-Zeit zu erhöhen, indem sie aufzeichnen, wie häufig der Nutzer sein Smartphone aktiviert. Am Ende des Tages kommt die Bilanz. Steht da in etwa „heutige Nutzung: 3h 10m“, kann das Staunen schon einmal groß sein.

Links zu Apps, welche die digitale Entgiftung fördern sollen:

Der Digital Detox Tagesplan

Für jene unter euch, die das Smartphone ohne Hilfe von Apps einfach mal aus der Hand legen möchten, haben wir den easyrelax Digital Detox Tagesplan zusammengestellt:

  • 7:00   Beim Zähneputzen Kniebeugen statt Posts liken!
  • 8:00   Das morgendliche Butterbrot oder Müsli mit der gedruckten Tageszeitung genießen,
    oder ganz Retro einfach mal das Radio einschalten.
  • 8:30   In der U-Bahn das Smartphone in der Tasche lassen und einige Seiten in einem guten Buch lesen.
  • 12:30 In der Mittagspause mit den Kollegen und Kolleginnen gemeinsam kochen, essen gehen oder eine Runde im Park drehen – das entspannt und hebt die Stimmung ganz ohne
    Smartphone!
  • 17:30 Nach der Arbeit eine Bahnstation zu Fuß gehen oder gleich ganz nach Hause spazieren.
  • 21:30 Kein Smartphone im Schlafzimmer! Macht euer Schlafzimmer zur Tabuzone für elektronische Geräte: am besten alle elektronischen Geräte eine Stunde vorm Zubettgehen
    ausschalten und langsam zur Ruhe kommen.
  • 22:00 Wecker aufziehen! Wenn du dazu neigst, nach dem Weckerstellen nur noch kurz auf dein Handy zu schauen und am Ende merkst, dass die Schlafenszeit wieder um eine halbe Stunde
    kürzer geworden ist, dann gibt es diese Lösung für dich: Kaufe einen Wecker, der nichts anderes kann, als wecken. Dann entfällt die Pflicht, vor dem Schlafen noch auf das Display schauen zu müssen.

 

Wie lange schafft ihr es ohne Smartphone?

Und übrigens: Auch easyrelax kann durch seine entspannenden Eigenschaften bei der Bewältigung des digitalen Stresses unterstützen!

Weitere Infos zum Digital Detox gibt es hier:
http://digitaldetox.org/
http://www.austria.info/de/digital-detox

 

1.https://www.researchgate.net/profile/Tugba_Koc/publication/280529125_Time_for_Digital_Detox_Misuse_of_Mobile_Technology_and_Phubbing/links/55b7851d08ae9289a08bea89/Time-for-Digital-Detox-Misuse-of-Mobile-Technology-and-Phubbing.pdf

 

Kategorie: Allgemein, Business, Familie und Beruf, Studium